slow fashion

Slow Fashion vs Fast Fashion – Warum bewusst einkaufen so wichtig ist?

slow fashion

Wir leben in einer Zeit der Schnelllebigkeit. Alles ist immer und zu jeder Zeit für uns zugänglich, denn wir sind digital (unterwegs).

Im Netz gibt es Angebote an jeder Ecke, die genau auf dich abgestimmt sind.

Manchmal ist es echt gruselig, wenn dir Instagram genau die Tasche zeigt, über die du gestern beim Kaffee mit einer Freundin gesprochen hast. Und trotzdem erwischt du dich nachts wieder auf einem der vielen Online Shops und wirst förmlich mit Angeboten überschwemmt. Morgens hingegen stehst du dann wieder ratlos vor deinem Kleiderschrank: „was ziehe ich nur an?“.

Mit diesem Problem stehst du wirklich nicht alleine da! Wie wär’s mit bewusst einkaufen?

Wir alle kennen doch das kurze Glücksgefühl, wenn man sich etwas Neues gekauft hat. Dieses Gefühl hält leider nicht lang an: denn ein paar Tage später stehen wir wieder ratlos vor unserem Kleiderschrank.

Die Fast Fashion Industrie hat unser Konsumverhalten verändert: wir kaufen zu viel, zu billig, zu oft und zu unüberlegt. Unser Kleiderschrank ist bereits voll, dennoch wollen wir immer mehr. 90% der Kleidungsstücke, die in Deutschland verkauft werden, stammen aus Billiglohnländern. Diese Länder legen keinen Wert auf menschenwürdige Bezahlung, Arbeitsschutz und Umweltstandards. Von 2000 bis jetzt hat sich der Konsum von Mode verdoppelt und die Tragezeit halbiert. Es ist ein ständiges Kaufen und wieder Wegwerfen zu Lasten der Umwelt und der Menschen.

Große Fast Fashion Unternehmen bleiben auf Bergen von Klamotten sitzen und vernichten diese, weil es billiger ist, Kleidung zu verbrennen, als diese zu verarbeiten oder zu verramschen.

Lasst uns mit dieser Wegwerf-Mentalität doch einfach Schluss machen und dem Fast Fashion Kreislauf entfliehen!

Wie können wir das schaffen?

Wir müssen den eigenen Modekonsum runterschrauben, gezielter auswählen und besonders auf Qualität und Herkunft achten!

Die Lösung heißt: bewusst einkaufen!

Was habe ich denn schon alles?

Ich glaube, die meisten Frauen kennen nicht alle Teile aus ihrem Kleiderschrank.Schau dich doch einmal um und nimm dir die Zeit in deinen eigenen Sachen zu stöbern. Bestimmt fragst du dich bei dem ein oder anderen Teil auch: „warum habe ich das überhaupt gekauft?!“ Damit du dir in Zukunft eine solche Frage nicht mehr stellen musst, ist es wichtig zu lernen bewusst einzukaufen!

Miste aus!

Wenn du schon dabei bist & dich durch das Kleiderchaos im Schrank kämpfst, dann miste doch einfach mal aus. Vielleicht freuen sich andere Frauen über die Klamotten, die dir nicht mehr gefallen. Mit einem Klick kannst du sie zum Beispiel über Kleiderkreisel wieder verkaufen. Bring die Klamotten direkt zu einer sozialen Einrichtung oder nimm zusammen mit einer Freundin bei einem Flohmarkt teil.

Klicke hier für weitere Tipps beim Ausmisten

Qualität statt Quantität

Statt den ganzen Billigteilen, kannst du dir doch auch einfach ein schönes Kleid kaufen. Davon hast du viel länger etwas! Qualität hat seinen Preis und genau das wird jetzt zu deinem Vorteil, da du nun 2x überlegen musst, ob du dir dieses Kleid nun kaufst oder nicht.

Schlaf doch einfach mal drüber und lass dir Zeit!

Du musst nicht immer direkt zuschlagen und kaufen. Wir sagen viel zu schnell „Ja“ zu unseren Käufen. Wann hast du das letzte Mal dir bewusst für eine Kaufentscheidung Zeit gelassen? Was hast du zu verlieren? Du kannst es dir am nächsten Tag immer noch kaufen!

Finde deinen Stil und lass dich von uns beraten. Auf unserem Event klick hier um mehr zu erfahren…

Berichte mir von deinen Erfahrungen!
Hast du schon einmal bewusst NICHT konsumiert?
Welche war die letzte Kaufentscheidung, die du so richtig bereut hast?

xoxo, deine Sara

Share this post

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

shares