Wie werde ich nachhaltig?

Wie bringe ich mehr Nachhaltigkeit in mein Leben?

Wo fange ich nur an?

Aller Anfang ist schwer, sagt ein bekanntes Sprichwort. Der Anfang besteht aus dem ersten Schritt, dem Tun. An dieser Hürde scheitern die meisten und darum bringen wir jetzt etwas Licht ins Dunkle.

Minimalismus is Hype!
Weniger wird mehr. 

„Du hast Probleme? Wir haben die Lösung!“– verspricht dir die Werbung. Doch machen dich die diese Produkte wirklich glücklicher? Schenken sie dir gesellschaftliche Anerkennung, wie du es dir erhoffst? Machen sie dich frei?

Wir lassen uns zu gerne verführen, denn kaufen verspricht Glück. Doch leider nur für einen kurzen Zeitraum, denn schnell kommt die Gier und Lust nach mehr. Heutzutage besitzen wir deutlich mehr und der Wohlstand hat sich vermehrt. Doch nur eines nicht: das Glück! Psychische Probleme, wie Depressionen nehmen immer mehr zu. Und leider entfremden uns die Industrien und Werbungen von der Herstellung der Produkte.

Es ist fast unmöglich den Überblick zu behalten, was wo und wie, mit welchen Folgen produziert wurde. Wir sollten uns unsere Freiheit zurück holen und selbst entscheiden, was wir wirklich brauchen und uns nicht ständig von irgendwelchen Industrien sagen lassen, was wir noch nicht haben, aber unbedingt brauchen.

Wie werde ich nachhaltig?

Informationen

Ich habe mir verschiedene Filme angeschaut:

  • The True Cost
  • Die unbequeme Wahrheit
  • Cowspirancy
  • Minimalism: Ein Film über die wichtigen Dinge im Leben
  • Dominion

Der größte Hebel für ein nachhaltigeres Leben liegt jedoch in unserem Essen.

Die Massentierhaltung ist nämlich der größte Verursacher von Treibhausgasen

Und der Name lässt es schon vermuten: Es liegt an der Masse. Wir waren noch nie so viele Menschen, die so viel Fleisch gegessen haben. Angebote an tierischen Produkten findest du hinter jeder Ecke. Leider sind es die tierischen Produkten, die mit am günstigsten sind, obwohl es Unmengen an pflanzlichen Kalorien braucht, um einen Bruchteil an tierischen Kalorien „herzustellen“.

Unser Tipp: einfach mal Alternativen probieren.

Es gibt z.B. beim dm zahlreiche Alternativen für Milch. Außerdem bringt eine pflanzliche Ernährung auch einige gesundheitliche Vorteile mit sich. Ist es nicht eine Win-win Situation? Du probierst Neues, entdeckst Lieblingsrezepte und tust gleichzeitig etwas Gutes.

Sharing is Caring

Sprich darüber, gib dein Wissen weiter oder teile Informationen mit anderen z.B. über Instagram.

Jetzt bist du dran: leg einfach drauf los 😉

Share this post

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

shares